„ReLoaded“ – Jahresausstellung der Künstlergilde Donaueschingen

von | 4. Dezember 2023 | Kunst erleben

Einladungsflyer ReLoaded zur Jahresausstellung der Künstlergilde Donaueschingen

„KüGi ReLoaded“ – als ich diese Kurzform in meinem Postfach das erste Mal sah, dachte ich, es sei ein Code für Eingeweihte. Oder dass die Einladung, bei dieser Ausstellung als Gastkünstlerin teilzunehmen, ein Fake ist. Da ich jedoch den Absender kannte, las ich die E-Mail durch und reichte Bilder zur Jurierung ein. Spätestens seit der Eröffnung am 1. Dezember weiß ich, was sich hinter dem Titel verbirgt. Die Ausstellungsmacher:innen haben etwas Bemwerkenswertes auf die Beine gestellt.

Dass „KüGi“ für die Künstlergilde (Donauschingen) steht, habe ich schnell begriffen. Warum aber ReLoaded? Das erschloss sich nach Gesprächen mit den Verantwortlichen und den Reden während der Eröffnung.

ReLoaded die Bedeutung

Die Jahresausstellung der Künstlergilde hat eine lange Tradition, den Verein selbst gibt es schon seit einem halben Jahrhundert. Offenbar geht es der Künstlergilde jedoch wie so vielen Kunstvereinen: Die Zahl derjenigen, die sich aktiv einbringen können und wollen, sinkt, das Durchschnittsalter steigt, jüngere Menschen haben eher andere Interessen, als sich in Vereinen zu engagieren. Damit fehlen oft auch frische Impulse oder schlicht die Kapazität, anderes zu stemmen und Neues zu denken. So stand noch vor wenigen Monaten die Zukunft des Vereins auf der Kippe.

Der Bartòksaal in den Donauhallen Donaueschingen. Spannender Kontrast zwischen rauer Örtlichkeit und berührender Kunst.

Mitte des Jahres fand sich ein Team von drei Engagierten Adriane Faller und Chris Leithaeuser als Kurator:innen sowie Martin Schwer für die Ausstellungsarchitektur , die bereit waren, die Verantwortung für die Ausstellung zu übernehmen und sie mit einem neuen Konzept zu versehen. Die Räumlichkeit in den Donauhallen (mit einem ganz besonderen, industriellen Flair, der in spannendem Kontrast zur Kunst steht) blieb die Gleiche. Was sich jedoch änderte: die Art der Jurierung, Aufbau und Hängung der Werke und die Erweiterung der Kunstpositionen der Gildemitglieder um die zahlreicher eingeladener Gäste. Das Ergebnis: eine enorme künstlerische Vielfalt und eine luftige, dialogische Hängung.

ReLoaded Teilnehmende und ihre Kunst

Gut 40 künstlerische Positionen sind zu bewundern, Kunst die unterschiedlicher nicht sein könnte. Gezeigt werden Malerei und künstlerische bzw. experimentelle Fotografie, Druckgrafik, Installationen, Objekte, Videokunst. Abstraktes und Figürliches, Urban Art und expressive Landschaften; Menschen, grafische Formen, reduziert oder farbintensiv. Großformatiges ist ebenso zu finden wie kleine Arbeiten.

Dazu haben sich die Verantwortlichen etwas Besonderes ausgedacht: Überraschungstüten für unter 100 Euro, die von den Künstlern mit kleinen Arbeiten, Druckwerken, Karten o. ä. bestückt sind.

Die Ausstellungseröffnung war gut besucht – trotz Wintereinbruch mit massivem Schneefall. Musikalisch untermalt wurde sie durch zarte Jazzklänge des Duos „Remain a Mystery“.
Meine beiden ausgestellten Werke („Serenity“, 40×40 cm / „In den noch warmen Gärten-tanzt der Herbst“, 30×42cm). Wie so oft gehören sie zu den kleinsten…
reloaded donaueschingen Urban Art
Urban Art (Torben Störmer, Steffen Schulz, Konstantin Viktor Müller)
Unterschiedlichste künstlerische Positionen bieten viele Impulse. Hier eine Installation des Tettnanger Künstlers Detelf Fellrath
Katya Dronova vor einem ihrer beiden ausgestellten Gemälde. Ergänzend gibt es von ihr eine Videoinstallation zum Thema „Brücke“.

Eine der eingeladenen Künstlerinnen, Eva Baumgartl, vor ihren Gemälden
Wer mehr zu meinen Arbeiten wissen will: Am Sonntag, 10.12. bin ich ab 15 Uhr vor Ort.

Die gezeigten Arbeiten sind extrem unterschiedlich. Dass die Ausstellung trotzdem aus einem Guss ist, verdankt sie der großartigen Hängung. So hat die Kunst jedes Kunstschaffenden ihren Raum und gleichzeitig erlaubt die offenen Hängung schweifende Blicke und gibt Impulse, verschiedene Werke zu verknüpfen. So entstehen interessante Dialoge. Ich finde: definitiv einen Besuch wert.

Tipp: An den beiden Sonntagen finden Gespräche mit den ausstellenden Künstler:innen statt. Auch ich werde am 10. Dezember ab 15 Uhr vor Ort sein und gerne Rede und Antwort stehen.

ReLoaded
Bartòk-Saal der Donauhallen in Donaueschingen
2. bis 10. Dezember 2023
Di
Fr: 14 – 18 Uhr, Sa /So: 10 – 18 Uhr
Eintritt frei

Flyer Innenseite

Ausstellende Künstler:innen

  • 16 Mitglieder: Volker Bahr, Eva Baumgartl, Romana Glunk, Barbara Honer, Marita Hornberger, Stefan Kees, Chris Leithaeuser, Jörg Michaelis, Ursula Rieger, Monika Rosenberger, Bernd Scheller, Uta Spänle, Miriam Vogt, Charly Walter, Ulrich Zandona, Wolfgang Zimmermann
  • 25 Gäste: Juliana Barth, Werner Branz, Panka Chirer-Geyer, Carla Chlebarov, Velia Dietz, Katya Dronova, Horst Ehrmann, Ariane Faller & Mateusz Budasz, Detlef Fellrath, Angelica Fernandez, Rita Gabler, Gabriele Herb, Emil Kiess, Barbara Knoglinger, Konstantin Viktor Müller, Daniel Nitulescu, Dagmar Reiche, Karin Seitz, Roland Sigwart, Steffen Schulz, Martin Schwer, Lisa Sicken, Torben Störmer, Siegi Treuter, Tobias Weinacker

Links:

Tschüss Blockade, hallo Kreativität

Sie wollen Ihre weiße Leinwand in eine kreative Bühne verwandeln? Ich habe für Sie Impulse zusammengestellt, damit Sie wieder ins kreative Tun kommen. Hier gibt es das PDF.

Weitere Blogartikel

Von der Kunst, sich zu vermarkten

Von der Kunst, sich zu vermarkten

Manchmal bin ich einfach müde. Seit einigen Jahren versuche ich als professionelle Künstlerin mit meiner Kunst wenigstens das Brot zu bezahlen. Butter brauche ich nicht unbedingt. Doch momentan reicht es nicht mal für das Mehl. Vielleicht liegt es an der...

Sei doch froh, dass du ausstellen darfst …

Sei doch froh, dass du ausstellen darfst …

Jahreshauptversammlung des Kunstvereins – wie immer gehört auch ein Kassensturz dazu. Leider ist in Zeiten wie diesen das Wirtschaften nicht einfach. Wenn Stromrechnungen und Einkaufskosten die Einkünfte wegschmelzen, wird das Budget für anderes kleiner. Gerade Kunst...

Käthe Kollwitz – eine moderne Künstlerin

Käthe Kollwitz – eine moderne Künstlerin

Vergangene Woche habe ich mal wieder dem wunderbaren Städel Museum in Frankfurt einen Besuch abgestattet – zurzeit widmet sich eine Sonderausstellung dem vielfältigen Schaffen der deutschen Künstlerin Käthe Kollwitz (1867–1945). Bereits in meiner Kindheit in der DDR...

Muss Kunst politisch sein?

Muss Kunst politisch sein?

Kunst ist frei. Kunst darf Dinge sagen, die weh tun, sie darf den Finger auf Schmerzpunkte legen, zuspitzen und polarisieren. Sie darf provozieren und zum Widerstand aufrufen. Kunst kann als Hofnarr agieren und warnend den Finger erheben. Sie darf und kann vieles....

Die Kunst der Stille

Die Kunst der Stille

Über Stille zu schreiben oder gar zu sprechen, fühlt sich paradox an. Das ist ein bisschen so als beleuchte ich einen Raum, um Ihnen Dunkelheit zu zeigen. Auf den zweiten Blick ist das Thema allerdings gar nicht so absurd wie es scheint. Ein Plädoyer für die Stille....

STAGE – eine neue Kunstmesse in Bregenz

STAGE – eine neue Kunstmesse in Bregenz

Eher zufällig entdecke ich eine Anzeige in einem hiesigen Veranstaltungsmagazin. Ich lese von einer neuen Kunstmesse hier um die Ecke – im Festspielhaus Bregenz, von meinem Atelier locker mit dem Fahrrad erreichbar. Das Wetter ist passabel, meine Vorbereitungen für...

Das erste Mal – die kreative Frische des Neuen

Das erste Mal – die kreative Frische des Neuen

Anfang des Jahres ist mein Sohn volljährig geworden. Zum Geburtstag habe ich ihm ein Buch geschenkt – selbst zusammengestellt und gestaltet aus den Erinnerungen, Fotos und Fundstücken der vergangenen achtzehn Jahre sowie Gedanken und Geschichten von Freunden und...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert